Mrz 162014
 

Glaskugelgeneratoren für die Energiewende

So in etwa können die neuen Sonnenkollektoren genannt werden. An Stelle der rechteckigen Sonnenkollektoren können Glaskugelgeneratoren der Energiewende auf die Sprünge helfen.
Ähnlich wie das menschliche Auge nimmt die Glaskugel die Helligkeit und Veränderungen des Lichts wahr. Die Glaskugel bündelt das Licht und setzt es in Energie um. Je größer die Glaskugel ist, je höher ist die Bündelungsdichte der Lichtenergie. Diese Bündelung der Lichtenergie kann je nach Größe der Glaskugel bis zu 20.000 fach verstärkt werden. Im Inneren der Energiekugel wird das Licht auf einen Generator geleitet, der daraus Energie erzeugt.
Durch Chancen der hohen Lichtkonzentration sammelt der Glaskugelgenerator bei diffusem Licht oder sogar in der Nacht das Licht der Sterne ein und produziert fast in jeder Tagesphase Energie.

Kugelgenerator mit weniger Flächenbedarf

Mit diesem Generator, der aus Licht, Restlicht, diffusem Licht oder Sternenlicht Energie erzeugt, ist eine stetige Energieerzeugung möglich. Nach Schätzungen des Herstellers soll dieser Kugelgenerator mit 75 % weniger Fläche auskommen als herkömmliche Solarpanels an Platzbedarf benötigen. Dabei steht der Glaskugelsonnengenerator erst am Anfang einer Entwicklungsphase.
Die Entwicklung schreitet voran- Serienprodukt bereits im September 2014 erwartet!

Energie mit kugelrunden Generatoren aus Sonnenkraft erzeugen, Glaskugelgenratoren, Photovoltaik der neuen Generation Elektrizität  in einen Pufferspeicher geben

Ein anderer Blickwinkel auf vorhandene ungenutzte Energie

Glaskugelgenerator zum Laden von Mobiltelefonen

Bereits im September 2014 soll ein Serienprodukt den Markt begeistern. Der Glaskugelgenerator, in Größe eines kleinen Handballs, soll zum Laden von Mobiltelefonen zur Verfügung stehen.
Im Versuchsstadium steht ein weitaus größerer Glaskugelgenerator. Dieser Generator soll in der Lage sein, Batterien von e-cars aufzuladen und überschüssig erzeugter Strom wird in zusätzlichen Batterien als Zwischenpuffer gespeichert.

Gebäudefassaden zur Energieerzeugung nutzen

Weiter Entwicklungen des Kugelrunden Sonnenkollektors können architektonisch in Gebäudefassaden zur Energieerzeugung integriert werden können. Bisher sind viele Dächer mit wenig effizienten Sonnenkollektoren bestückt. Der Wirkungsgrad vieler Photovoltaikanlagen liegt zwischen 7% und 9% Wirkungsgrad pro Jahr.
Beispiel zum Wirkungsgrad großer Windkraftanlagen an der Küste mit gutem Windstandort. Dort liegt der Wirkungsgrad bei ca 25-30 Prozent in Spitzenzeiten, nur wenige Kilometer ins Landesinnere sinkt der Wert auf ca. 20 % und noch weiter im Landesinneren sinken die Werte auf 12-15% Wirkungsgrad.
„Der Wirkungsgrad gibt an, wie viel Energie Prozentual zum Maximalwert erzeugt werden kann.“
Der Wirkungsgrad des Glaskugelgenerators soll bei 50% liegen. Das bedeutet, dass jedes Haus mehr Energie liefern kann, als der Haushalt es verbraucht. Bei großflächigen Anlagen mit vielen kleinen Kugelgeneratoren in der Fassade soll die Ausbeute enorm sein.
Aktuell kann über Kosten und Nutzen dieser Anlage wenig berichtet werden. Spätestens bei der Präsentation der Serienproduktion im Herbst werden wir mehr über die Generation der Glaskugelgeneratoren erfahren.

Wie ist IhreMeinung zum neuen Sonnengenerator?

 

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Comments links could be nofollow free.